NADOKlive MIND3 SQR-BW Protokoll (2014) Erste Seite
NADOKlive MIND3 SQR-BW Protokoll (2014) Erste Seite

Minimaler Notfalldatensatz MIND3 in NADOKlive

2011 wurde der Minimale Notfalldatensatz MIND3 als aktueller Kerndatensatz veröffentlicht. Er enthält eine definierte und von der DIVI autorisierte Menge an Merkmalen und Merkmalsbeschreibungen, die zur Dokumentation der prähospitalen Notfallrettung durch Rettungs- und Notarztdienst erforderlich sind.

Der modulare Aufbau ermöglicht eine situations- und einsatzgerechte Dokumentation auf einem Basismodul-DIVI-Notfalleinsatzprotokoll und entsprechenden Zusatzmodulen. Mit einer IT-gestützten Datenerfassung werden die Grundlagen für ein medizinisches Qualitätsmanagement gelegt. 

 

Kernpunkte und wesentliche Merkmale

ABCDE-Untersuchungsalgorithmus ++ M-NACA ++ Difficult-Airway

MIND3 SQR-BW Protokoll (2014) zweite Seite
MIND3 SQR-BW Protokoll (2014) zweite Seite

Für das NADOKlive Protokoll in der MIND3 Version gibt es im Downloadbereich neben dem Handbuch eine Anleitung zur Unterstüzung beim Ausfüllen

Dokumentation der Reanimationstätigkeit
Dokumentation der Reanimationstätigkeit

Warum nach MIND3 dokumentieren?

Im Gegensatz zu den Vorgängerversionen ist der Minimale Notfalldatensatz MIND3 modular aufgebaut.

Das bedeutet, jede Art von Notfall- oder Rettungseinsatz ob mit oder ohne Notarzt kann dokumentiert und erfasst werden. Vom einfachen Krampfanfall bis hin zum Polytrauma oder einer Reanimation.

Mit dem MIND3 verbinden Verantwortliche und Autoren den Wunsch und die Hoffnung auf flächendeckende Verbreitung im Hinblick auf vollständige und vollzählige Dokumentation aller Notfalleinsätze.

Damit soll dem medicolegalen Anspruch genüge getan werden und der Grundstein für ein Qualitätsmanagement im Rettungsdienst gelegt werden.

Das Baden-Württemberger Modell: Einsatzabwicklung, Dokumentation, Datenerfassung, Datenexport und zuletzt Auswertung mit Ergebnisfeedback hat gezeigt, wie Stärken und Schwächen im System aufgedeckt und beeinflusst werden können.