NADOKlive MIND3 SQR-BW Protokoll (2014) Erste Seite
NADOKlive MIND3 SQR-BW Protokoll (2014) Erste Seite

NADOKlive - MIND2

Der MIND2 (minimaler Notarztdatensatz der DIVI) ist die zweite Version des Kerndatensatzes zur Dokumentation von Notarzteinsätzen. Die im Jahr 2003 publizierte Datensatzbeschreibung beinhaltet Variable für den primären Notarzt- und Rettungseinsatz, sowie für den Verlegungs- oder Sekundärtransport. (Messelken/Schlechtriemen, 2003. Siehe Literatur.) 
Darüber hinaus sind Variablen zur Erfassung von Reanimationsdaten enthalten. Eine direkte Übergabe des Datensatzes an das Reanimationsregister ist realisiert.
Zur Dokumentation der Notarzt- und Rettungseinsätze und der damit verbundenen Datenerfassung nach MIND2 haben wir das NADOK® Protokoll weiterentwickelt und einem Redesign unterworfen.
Unter der Bezeichnung NADOKlive® wird dieses Produkt von der Fa.Datapec vertrieben. Die Dateneingabe kann entweder per Bildschirmdialog oder bequem per Scanner vollzogen werden. Sinnvolle Plausibilitätskontrollen sichern die bekannt hohe Datenqualität.

Zur Teilnahme an der externen Qualitätssicherung in Baden-Württemberg wird der validierte MIND2 Datensatz in bekannter Art und Weise exportiert. Bevor man ihn halbjährlich an die Landesärztekammer schickt, kann er mit dem CheckProgramm von AQAI geprüft werden. 

Die jeweils aktuellste Version des AQAIcheck gibt es zum Download bei AQAI

 

NADOKlive MIND2 Protokoll

Reanimationsregister

Um den Notärzten bzw. den Notarztstandorten eine Teilnahme am Register mit überschaubarem Dokumentationsaufwand zu ermöglichen, wird NADOKlive um diese einzigartige  Funktionalität erweitert. In der Praxis wird nur im Fall einer stattgehabten Reanimation eine zusätzliche Bildschirmseite mit den erforderlichen Daten zeitnah zu komplettieren sein. Diese Seite wird nur dann aktiv, wenn Reanimationsmaßnahmen ergriffen wurden. Über eine tatsächliche Eingabe entscheidet der letztendlich Anwender.

 

Eine Redundanz wird es nicht geben. Das Plausibilitätskonzept von NADOKlive unterstützt den Anwender in bekannter Manier.

 

Ohne zusätzlichen Aufwand oder Papierintervention kann in einem nächsten Schritt ein Exportfile des Datensatzes online in das Reanimationsregister übertragen werden (Sonderfunktion in NADOKlive).